Was versteht man unter einem Moor?

 

Als Moor bezeichnet man ein Feuchtgebietsökosystem, in dem organische Substanzen schneller produziert als abgebaut werden. Dies führt zu einer Anhäufung von biologisch nur teilweise abgebautem Pflanzenmaterial. Dieses Material wird Torf genannt. In manchen Mooren wächst der Torfschicht nie so stark an, dass die Pflanzen den Kontakt mit dem Wasser verlieren. Solche Moore, in denen zumeist Sauergräser vorherrschen, werden Niedermoore genannt. In anderen Mooren wird die Torfschicht so dick, dass die an der Oberfläche wachsende Vegetation vom Mineralboden abgeschnitten wird. In diesen Mooren in denen säurebildende Torfmoose vorherrschen, werden als Hochmoore bezeichnet. Sie werden überwiegend vom Niederschlagswasser gespeist.

 

Weiter zur Planungsphase.