Cephalotus

Allgemeines:

Cephalotus durchläuft im Jahr zwei unterschiedliche Wachstumsphasen, wobei in den Wintermonaten normale kurzstielige Blätter (Laubblätter) und in den Sommermonaten die Kannenblätter ausgebildet werden. In den im Sommer ausgebildeten Kannen befindet sich eine Verdauungsflüssigkeit, welche durch einen zum Teil transparenten Deckel vor Verdünnung durch Regenwasser geschützt wird.

Licht:

Cephalotus sollte nicht dem vollen Sonnenlicht (vor allem in den Sommermonaten) ausgesetzt werden. Eine Kultivierung im Halbschatten ist daher sehr zu empfehlen. Wenn man mit Kunstlicht arbeitet kann man dies uneingeschränkt tun.

Substrat:

Cephalotus wächst gut auf einem Torfgemisch mit Zusatz von Korkschrot. Das Substrat sollte immer feucht sein. Wenn sich Staunässe bildet sollte diese nicht von zu langer Dauer sein. Cephalotus reagiert im allgemeinen auch gut auf Düngung, wobei man dabei unbedingt die Konzentration beachten sollte. Der Düngeranteil sollte bei ca. 0,1% liegen. Als Düngemittel kann man flüssigen Orchideendünger empfehlen. In den Wintermonaten sollte man zu starkes Gießen vermeiden. 

Temperatur:

Die Temperaturen sollten immer Sommer zwischen 10- 20°C liegen dabei ist eine Nachtabsenkung der Temperatur von ca. 5°C empfehlenswert. Sommertemperaturen, welche höher als 30°C sind müssen unbedingt vermieden werden. In den Wintermonaten sind die Temperaturen zwischen 6- 10°C zu halten, da Cephalotus in dieser Zeit eine Ruhephase durchmacht. 

Wasser und Luftfeuchtigkeit:

Die Luftfeuchtigkeit sollte gleichmäßig hoch sein und bei ca. 60- 70% liegen. In der Wachstumsphase im Sommer sollte kein Gießwasser in die Kannen kommen, da diese sonst sehr schnell absterben.

zurück